Skip to main content

Erste Hilfe bei Verbrennungen

Neben den Amerikanern sind die Deutschen Weltmeister im Grillen und leider kommt es dabei auch immer wieder zu Unfällen, die mitunter öfter vermeidbar sind. Nachfolgend will ich euch ein paar Tipps für den Ernstfall geben.

Welche Maßnahmen getroffen werden, hängen natürlich auch immer vom Grad der Verletztung ab, wobei Verbrennungen in vier Schweregrade eingeteilt werden.

 

Hiermit ist zum Beispiel ein Sonnenbrand gemeint. Eine solche Verbrennung heilt nach 6-10 Tagen ab und kann mit Wasser und Verbänden selber behandelt werden. Auf keinen Fall verwendet werden sollten Salben, Gels oder Talgpuder. Ebenfalls sollten sie unter keinen Umständen auf Hausmittel wie Öl, Butter, Mehl oder Kernseife zurückgreifen – das fördert den Heilungsprozess nicht, sondern ist sogar schädlich.
Bei einem Unfall mit einer Verbrennung ab dem 2. Grad müssen Sie das Opfer so schnell wie möglich in ärztliche Behandlung begeben. Hierbei gibt es aber noch zwei Unterstufen: Handelt es sich um die Verbrennungsstufe A, ist kein chirurgischer Eingriff notwendig, bei Verbrennungsstufe B muss operiert werden. Auch, wenn der Patient angibt, keine Schmerzen zu haben, darf man sich davon nicht täuschen lassen, denn je tiefer die Verbrennung geht, desto niedriger ist das Schmerzempfinden.
Bei einer Verbrennung des dritten oder vierten Grades ist alles unter der Haut verbrannt, das Schmerzempfinden ist somit nicht mehr vorhanden, hier benötigt man einen Spezialisten. Eine solche Verbrennung nicht nur beim Grillen, zieht sehr viele Operationen und Eingriffe nach sich, bei denen der Körper Stück für Stück rekonstruiert wird. Sind 15% vom Körper eines Erwachsenen verbrannt, kann dies lebensgefährliche Folgen haben – bei Kindern reichen bereits 10%. Es ist nicht immer die Größe der Verbrennung, die das schlimmste Leid verursacht. Erleidet man zum Beispiel eine Verbrennung im Gesicht, sind die psychischen Schäden meist größer.

Wie sollte man im Falle einer Verbrennung als Erstes vorgehen?

Close-up of male doctor bandaging a hand

Wichtig ist, dass Sie auf jeden Fall die Ruhe bewahren und die Verbrennung mit Wasser kühlen. Wasser lindert nicht nur den Schmerz sondern stoppt auch das Nachbrennen, was die Schädigung am tieferen Gewebe auslöst. Je schneller sie die Verbennung unter (fließendes) Wasser halten, umso besser ist dies für den Patienten, verlieren Sie keine kostbare Zeit!

Was für ein Wasser sie benutzen ist übrigens egal, nutzen Sie das, was gerade in der Nähe ist und zur Verfügung steht.

Danach sollten sie sofort den Notarzt unter der 112 verständigen, in der Zeit dürfen Sie das Unfallopfer aber auf keinen Fall alleine lassen. Bleiben Sie bei dem Verletzten und achten Sie darauf, dass er nicht in einen Schock verfällt. Nutzen Sie Decken, Kleidung oder Handtücher um den Brandverletzten warm zu halten und verhindern Sie somit eine Unterkühlung. Sollte sich ein Auto in der Nähe befinden, nutzen Sie den erste Erste Hilfe Kasten. Dort befindet sich eine Folie, wie sie auch von Sanitätern zum Einsatz kommt.

Ist beim Grillen nicht nur Haut, sondern auch Kleidung verbrannt worden, entfernen Sie diese unter keinen Umständen sondern überlassen das den Spezialisten!
Nach der Erstbehandlung im nächstgelegenen Krankenhaus erfolgt die Verlegung in eine Spezialklinik für Verbrennungen.


Ähnliche Beiträge